Fragen? +49 209 604867-0

Ihre Mandatserteilung

Mit Ihrer Prozessvollmacht beauftragen Sie meine Kanzlei (Rechtsanwalt Karl-Heinz Hanfler - Polsumer Strasse 169 - 45896  Gelsenkirchen) im Rahmen der benannten Rechtsangelegenheit Ihre Interessen gegenüber Klägern (Behörden, Firmen oder Privatpersonen) zu vertreten.

Durch Übermittlung eines vollständig ausgefüllten Formulars stimmen Sie diesen Regelungen zu und erklären Ihr Einverständnis, anfallende Kosten für Ihre Vertretung durch einen Anwalt zu tragen bzw. mit Ihrer Versicherung abzurechnen. Grundlage der Abrechnung sind die aktuell geltenden Regelungen der zuständigen Rechtsanwaltskammer.

 


VOLLMACHT

Rechtsanwalt Karl-Heinz Hanfler

Polsumer Strasse 169

45896 Gelsenkirchen

 

wird hiermit

1. für alle Instanzen Prozessvollmacht erteilt:

a) Zu allen den Rechtsstreit betreffenden Prozesshandlungen, einschließlich derjenigen, welche durch eine Widerklage, Wiederaufnahme des Verfahrens oder die Zwangsvollstreckung veranlasst werden.

b) zur Bestellung eines Vertreters sowie eines Bevollmächtigten für die höheren Instanzen,

c) zur Erledigung des Rechtsstreits durch Vergleich, Anerkenntnis des vom Gegner geltend gemachten Anspruchs oder der Verzichtsleistung auf den Streitgegenstand,

d) zur Entgegennahme des vom Gegner zu leistenden Geldes, Wertsachen und Urkunden und der vom Gegner, der Justizkasse oder von sonstigen Stellen zu erstattenden Betrages.

2. Herrn Rechtsanwalt Hanfler wird auch zur Abgabe von einseitigen Willenserklärungen, insbesondere Kündigungserklärungen, Vollmacht erteilt.

3. Die Vollmacht erstreckt sich auf Nebenverfahren, wie zum Beispiel Arrest, einstweilige Verfügung und Kostenfestsetzung. 

4. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass bei Bewilligung von Prozesskostenhilfe die Einkommensverhältnisse in regelmäßigen Abständen durch das Gericht geprüft werden und dass es zu einer Erstattung gegenüber der Gerichtskasse kommen kann. Bei Verlust des Rechtsstreits werden zwar die Kosten des beauftragten Rechtsanwalts von der Prozesskostenhilfe abgedeckt, jedoch nicht die Kosten des gegnerischen Prozessbevollmächtigten. Die gilt auch bei teilweisem Verlust des Rechtsstreits oder bei Abschluss eines Vergleiches.

5. In arbeitsrechtlichen Rechtsstreitigkeiten besteht in der ersten Instanz gemäß § 12 a ArbGG kein Anspruch der obsiegenden Partei auf Entschädigung wegen Zeitversäumnis und auf Erstattung der Kosten für die Zuziehung eines Prozessbevollmächtigten oder Beistandes.

Was ist die Summe aus 3 und 4?
 
Copyright © Rechtsanwalt-Hanfler